Autofahren im Alter

Auto für Senioren
Viele Senioren können sich ein leben ohne Auto nicht vorstellen.( Foto © bonzodog)

Senioren können Autofahren ...

Die gute Nachricht zuerst: Sicheres Autofahren im Alter ist möglich!
Wer immer gern unterwegs war, möchte auch im höheren Lebensalter auf Mobilität nicht verzichten. Oftmals stehen diesem Wunsch aber gesundheitliche Beeinträchtigungen im Weg: Die Sehkraft lässt nach, das Gehör wird schlechter oder das Laufen fällt schwer. Auch die Reaktionsfähigkeit nimmt mit zunehmendem Alter häufig ab, sodass die Fortbewegung auf der Straße - sei es im eigenen Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß - Gefahren birgt. Wer sich dessen bewusst ist, kann jedoch durch sinnvolle Maßnahmen gegensteuern und sich seine Unabhängigkeit lange erhalten.

Autofahren im Alter - Mit Sicherheit!

Grundsätzlich ist Autofahren im Alter kein Problem!
Wie Erhebungen des Statistischen Bundesamtes belegen, liegt das Risiko von Senioren über 65 Jahren in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, prozentual sogar niedriger, als bei jüngeren Menschen. Problematischer ist indessen die Verletzungsgefahr, die wesentlich größer ist, als bei jungen Erwachsenen. Wenn Senioren selbst einen Verkehrsunfall verursachen oder Opfer eines Unfalls werden, liegt die Ursache meistens nicht in einer riskanten Fahrweise, sondern an Unachtsamkeit oder gesundheitlichen Problemen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den allgemeinen Gesundheitszustand, die Augen und das Gehör regelmäßig überprüfen zu lassen. Außerdem können spezielle Fahrtrainings für Senioren sowie technische Mittel wie Rückfahrsensoren oder Einparkhilfen die Sicherheit verbessern.

Diese Features sollte ein Auto für Senioren haben

Senioren stellen andere Ansprüche an ihr Fahrzeug als jüngere Autofahrer und sollten dies hinsichtlich Komfort und Sicherheit auch tun. Insbesondere gesundheitliche Beeinträchtigungen können dem Fahrspaß entgegenstehen und müssen deshalb bei der Fahrzeugwahl berücksichtigt werden. Der Komfort eines Autos beginnt bereits beim Einstieg, der nicht zu niedrig, aber auch nicht zu hoch sein sollte. Weit öffnende Türen erleichtern das Einsteigen zusätzlich. Gut gepolsterte und individuell einstellbare Autositze beugen Schmerzen beim Autofahren vor und garantieren eine gute Erreichbarkeit der Pedale; die Sitzposition des Fahrers ist zudem wichtig für eine gute Sicht auf die Straße. Für mehr Sicherheit sorgen große Fensterfronten mit ungestörter Sicht zu allen Seiten sowie Spurhaltesysteme oder elektronische Fahrassistenzsysteme. Wer sich durch zu viel Technik überfordert fühlt, sollte auf eine übersichtliche Bedienoberfläche im Cockpit achten, die intuitiv bedient werden kann.

Autofahren im Alter mit dem richtigen Auto - Nicht immer kommt es auf die Größe an!

Das typische Rentnerauto gibt es nicht, daher dürfen sich auch Senioren zunächst von ihrem Geschmack leiten lassen. Wichtig ist es, vor dem Kauf eine ausgiebige Probefahrt zu machen und eventuell verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen. Es gibt viele Autos, die sich erst auf den zweiten Blick als das geeignete Fahrzeug präsentieren. Welches Fahrzeugmodell gewählt wird, hängt letztendlich auch vom Wohnort ab. In der Stadt reicht zumeist ein kleines, wendiges Fahrzeug, das auch in kleinste Parklücken passt; auf dem Land darf es ruhig eine Nummer größer sein. Wer beim Laufen auf einen Rollator angewiesen ist oder einen Rollstuhl benötigt, sollte darauf achten, dass diese Hilfsmittel Platz im Kofferraum finden. Auch mögliche Mitfahrer können ein Kriterium bei der Auswahl des Autos sein.
Mehr zum Thema Seniorenreisen
Lesen Sie in unserem Blog: Busreisen bei Senioren auch heute noch beliebt

Text: H.J. / Stand: 16.09.2018