Schwimmen für Senioren

Warum gerade für ältere Menschen Schwimmen gut ist erfahren Sie in diesem Artikel.
Zum Beispiel ist die Gelenkbelastung beim Schwimmen recht gering! Aber es gibt noch viele weitere Gründe:

Seniorin beim Schwimmen
Schwimmen hält Fit und macht wirklich Spaß!
Foto: © cromary

Schwimmen - Das perfekte Training für Muskulatur und Ausdauer

Im Wasser fühlen sich die meisten Menschen pudelwohl und daher wundert es nicht, dass das Schwimmen weltweit zu den beliebtesten Freizeitsportarten gehört. Der Schwimmsport ist eine der gesündesten Sportarten und eignet sich für Menschen jeder Altersgruppe, verbindet er doch Ausdauertraining und Muskelaufbau miteinander. Ein großer Vorteil für Senioren liegt jedoch darin, dass der Körper im Wasser fast schwerelos ist und dadurch die Gelenke beim Training besonders geschont werden.

Mit Schwimmtraining Schmerzen und Beschwerden entgegentreten

Bei älteren Menschen treten häufig gesundheitliche Probleme wie Osteoporose, Bluthochdruck oder Gelenkschmerzen auf, die ein Training in anderen Sportarten verhindern. Ohne ausreichende Bewegung können sich diese Beschwerden jedoch zunehmend verschlimmern. Bevor es soweit kommt, ist das Schwimmen eine gute Wahl und bietet zudem viele Vorteile. So werden durch ein moderates Training beispielsweise das Herz-Kreislauf-System angeregt und der Stoffwechsel verbessert. Da beim Schwimmen viele Muskelgruppen angesprochen werden, wird der Körper optimal durchblutet. Außerdem erfährt das Immunsystem eine Stärkung. Und wer mit seinem Gewicht unzufrieden ist, kann durch regelmäßiges Schwimmtraining zudem die Figur verbessern: Bis zu 350 Kalorien werden in einer halben Stunde bei diesem Sport verbrannt.

Welche Schwimmarten sind für Senioren geeignet?

Fitnesstrainer empfehlen das Schwimmen in nicht zu kaltem Wasser, da der Körper bei Wassertemperaturen unter 24 Grad sehr schnell auskühlt. Wer unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder zu hohem Blutdruck leidet, sollte vor dem Besuch im Schwimmbad den Hausarzt konsultieren. Einsteiger in den Schwimmsport oder ungeübte Schwimmer beginnen am besten mit dem Brust- oder dem Rückenschwimmen. Hierbei werden besonders die Schulter-, die Arm- und die Brustmuskulatur trainiert. Besonders fitte Schwimmer versuchen sich indessen am Kraulen, das Ausdauer und Kraft fördert, aber auch sehr anstrengend ist. Großen Spaß machen sportliche Aktivitäten in der Gruppe. Viele Schwimmhallen und Vereine bieten dazu nicht nur das Schwimmen für Senioren, sondern auch Aquagymnastik und Walken zu festen Zeiten an.

Text: H.J. / Stand: 11.05.2018

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens! Fragen Sie auch Ihren Arzt welche Sportart für Sie geeignet ist!]