Nebenjobs für Senioren

Senior bei der Arbeit
Mit Nebenjobs verdienen sich Senioren noch was zur Rente dazu - Foto: © thodonal

Erfahren Sie in diesem Artikel welche Nebenjobs für Senioren infrage kommen und was zu beachten ist.

Wenn Senioren sich was dazu verdienen

Viele Menschen freuen sich auf den Rentenbeginn und die freie Zeit, die damit verbunden ist. Doch wer immer gearbeitet hat, beginnt sich häufig schon bald zu Hause zu langweilen. Einigen Senioren reicht auch die Rente nicht aus, die meistens um einiges niedriger liegt, als das vorherige Einkommen. Abwechslung und zusätzliches Geld bringen geeignete Nebenjobs, die es in den unterschiedlichsten Bereichen gibt. Rentner, die bereits die Regelaltersgrenze erreicht haben, können hierbei so viel zur Rente hinzuverdienen, wie sie möchten. Bei Personen, die jünger als 65 sind und eine Frührente beziehen, bleiben bis zu 450 Euro anrechnungsfrei. Je nach Interesse und Erfahrung wird sich die Art des Nebenjobs unterscheiden. Möglich sind diese jedoch in den verschiedensten Bereichen.
Lesen Sie auch: Wie können Senioren ihren Lebensunterhalt bestreiten?

Minijobs für Senioren

Wer gern in seinem bisherigen Beruf gearbeitet hat, aber keine volle Stelle mehr annehmen möchte, kann sich nach einem Minijob in derselben oder auch einer anderen Branche umsehen. Minijobs sind geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, bei denen die Einkünfte nicht mehr als 450 Euro betragen dürfen. Da Frührentner maximal diesen Betrag verdienen dürfen, ohne Kürzungen der Rente befürchten zu müssen, eignen sich Minijobs besonders gut für diese. Für geringfügige Beschäftigungsarten ist in Deutschland die Minijob-Zentrale zuständig, die eine Internetseite (https://www.minijob-zentrale.de/) und Sitze in Cottbus, Gelsenkirchen und Essen hat. Hier können sich Interessierte ausführlich informieren. Außerdem unterhält die Minijob-Zentrale eine Haushaltsjobbörse, bei der unter anderem spezielle Stellen für Senioren im Haushalt, im Garten, bei der Kinder- und Tierbetreuung oder bei der Betreuung älterer Menschen angeboten werden. Auch selbst kann man sich hier als Jobsuchender anmelden, um durch einen Arbeitgeber gefunden zu werden.

Ein spannender Nebenjob: Statist bei Film und Fernsehen

Statisten beziehungsweise Komparsen werden in Theater und Oper sowie in Filmen und Fernsehsendungen immer dann gebraucht, wenn mehrere Menschen neben den Hauptfiguren zu sehen sein sollen. Das sind zum Beispiel Zuschauer bei Aufzeichnungen von Fernsehshows oder Passanten auf der Straße in einem Film. Im Gegensatz zu den Schauspielern oder zu Kleindarstellern mit einer kleinen Textrolle, müssen Statisten nicht sprechen, sondern sorgen eher für ein lebendiges und realistisches Hintergrundbild. Aus diesem Grund werden Komparsen jeden Alters und jeden Aussehens benötigt, wobei sich dies von Produktion zu Produktion unterscheiden kann. In den größeren Städten gibt es spezielle Komparsenagenturen, bei denen man sich registrieren kann. Wenn man benötigt wird, rufen Mitarbeiter der Agentur dann an. Auch in Zeitungen wird zeitweilig nach Komparsen gesucht. Eines sollte man jedoch wissen: Seriöse Agenturen verlangen keine Gebühren für die Aufnahme in die Kartei oder die Erstellung von Fotos.

Weitere mögliche Nebenjobs für Senioren

Senioren, die kein Interesse an einem Statistenjob haben oder zu weit entfernt von den Einsatzorten wohnen, finden in zahlreichen Jobbörsen im Internet interessante Stellenangebote. Wer keine Gelegenheit hat, nach Stellen im Internet zu suchen oder das nicht möchte, sollte Tages- und Wochenzeitungen nach Jobangeboten durchstöbern. In vielen Supermärkten hängen an einem schwarzen Brett zudem Anzeigen von Menschen, die beispielsweise Hilfe in Haushalt oder Garten suchen. Jobs, die in der Regel auf Minijob-Basis angeboten werden, sind zum Beispiel:

  • Zusteller von Zeitungen, Zeitschriften und Katalogen
  • Aushilfen in Cafés und Restaurants
  • Pförtner in Betrieben
  • Aufsicht in Museen und Ausstellungen
In der Wirtschaft sind Senioren zudem aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und ihres Wissens häufig als Berater oder Senior Consultants gefragt. Je nach Qualifizierung und nach Ablegen einer Ausbildereignungsprüfung sind auch Stellen als Ausbilder in privaten oder staatlichen Bildungseinrichtungen denkbar.

Auch beim Nebenjob müssen Gesetze beachtet werden

Bei der Suche nach einem Nebenjob gilt es, auf seriöse Arbeitgeber zu achten. Wer vor Beginn der Beschäftigung Geld verlangt, führt wahrscheinlich nichts Gutes im Schilde. Unseriös sind auch Arbeitgeber, die ihre Beschäftigten nicht bei der Minijobzentrale oder dem Finanzamt anmelden sowie die Sozialversicherungsabgaben nicht abführen. Der Senior selbst muss seine gesamten Einnahmen ebenfalls versteuern. Hierzu zählen neben der Rente auch der Zuverdienst, Kapitalerträge oder Einkünfte aus Vermietungen und Verpachtungen. Außerdem werden Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung fällig, wenn der Verdienst aus dem Nebenjob mehr als 450 Euro beträgt.
Text: H. J. / Stand: 20.10.2018

Seniorenfinanzen