Einsamkeit im Alter - Das muss nicht sein

Einsame Seniorin
Für viele Senioren ein Problem: Einsamkeit im Alter!
Foto: © aletia2011

Menschen können sich in jedem Lebensalter einsam fühlen, jedoch führen mit zunehmendem Alter immer mehr Umstände dazu, dass sich einige Menschen isolieren.
Einsamkeit im Alter muss jedoch nicht sein, auch wenn es aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen schwerer werden kann, soziale Kontakte aufzubauen und zu pflegen.

Vor allem in Städten gibt es dazu jedoch viele Möglichkeiten sowie für jeden Geschmack und Geldbeutel die passenden Angebote.
In diesem Artikel geben wir ein paar Tipps wie Senioren den Weg aus der Einsamkeit finden können. Wichtig: Sie müssen selber aktiv werden! Nur Mut Sie schaffen das! Da draußen freuen sich viele Menschen darauf Sie kennen zu lernen!

Neues lernen und dabei neue Kontakte knüpfen

Während in jüngeren Jahren der Beruf, die Kinder und die Lebenspartner die meisten Menschen beschäftigen und keine Einsamkeit aufkommen lassen, können grundlegende Veränderungen im Leben zur Vereinsamung führen. Dazu gehören zum Beispiel der Eintritt in das Rentenalter, der Tod eines geliebten Menschen oder der Wegzug der Kinder in eine andere Stadt. Wer in seinem gewohnten Umfeld bleibt, hat oft noch Freunde oder Nachbarn, mit denen sich gemeinsame Stunden angenehm gestalten lassen. Eine gute Möglichkeit, neue Bekanntschaften zu schließen, sind indessen Kurse an Volkshochschulen sowie die Mitgliedschaft in einem Chor oder einem Sportverein. Wer bereits seit längerer Zeit eigene Hobbys pflegt, hat es sicher leichter, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten oder verfügt sogar bereits über einen Kreis von Menschen, die dieselben Interessen teilen. Zum Beispiel beim Nordic Walking für Senioren.

Einsame Senioren können im Internet neue Freunde finden

Einsamkeit im Alter muss nicht sein!
Nicht jeder hat das Bedürfnis, ständig von einer größeren Menschengruppe umgeben zu sein. Manche Menschen sind ganz gern mal allein und genießen die Ruhe sowie ihren eigenen Tagesrhythmus. Dennoch tut es gut, sich ab und zu mit anderen Menschen auszutauschen. Durch das Internet haben ältere Menschen heutzutage viel mehr Möglichkeiten dazu als in der Vergangenheit. Auch wer nicht aus dem Haus gehen kann oder möchte, kann neue Kontakte über Foren zu den unterschiedlichsten Themen oder in sozialen Netzwerken knüpfen. Wer sich die Nutzung eines Computers und des Internets noch nicht zutraut, hat an vielen Orten die Gelegenheit, dies in speziellen Schulungen für Senioren zu erlernen. Ein positiver Nebeneffekt der Teilnahme an Kursen: Auch hier lassen sich nette Menschen kennenlernen, mit denen man sich einmal zu einem Kaffee oder zu einem Kinobesuch verabreden kann. Wer nach einem Partner oder nach Freunden für gemeinsame Unternehmungen sucht, findet im Internet zahlreiche Angebote speziell für Senioren, wie Partnerbörsen und Seniorentreffs.

Durch ehrenamtliches Engagement den Weg aus der Einsamkeit im Alter finden

Aktiv gegen die Einsamkeit im Alter - Helfen Sie anderen Menschen :
Die meisten Senioren zählen sich noch längst nicht zum alten Eisen und fühlen sich fit genug, um noch Aufgaben zu übernehmen. Wer sich gern mit Kindern umgibt, kann sich zum Beispiel als Leihoma oder -opa bei einer Agentur anmelden. Hierüber findet man regelmäßigen Kontakt zu Familien mit Kindern, deren eigene Großeltern zu weit entfernt wohnen oder nicht mehr leben. Ob beim Vorlesen, beim Helfen bei Schularbeiten oder bei gemeinsamen Unternehmungen - Leihgroßeltern werden häufig zu wichtigen Familienmitgliedern. Immer etwas zu tun gibt es auch in Obdachloseneinrichtungen, die meist von den Kirchen oder den Sozialverbänden geleitet werden. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann hingegen an Veranstaltungen und Ausflügen der Seniorentagesstätten oder an Seniorentreffs der Kirchen teilnehmen. Auf Wunsch werden die Senioren sogar zu Hause abgeholt und nach dem Treffen wieder zurückgebracht.

Weitere Artikel zum Thema Einsamkeit im Alter vermeiden:

Stand: 14.08.2018