Projekt in Schleswig-Holstein: Mit Videospielen fit bleiben

Fit bleiben mit videospielen

Nachrichten

Körperliche Fitness spielt im Alter eine bedeutende Rolle. Immerhin zeigen sich diverse Einschränkungen von Jahr zu Jahr stärker, was langfristig zu Immobilität und weiteren Problemen führt. Damit Senioren in Schleswig-Holstein fitter bleiben, wurde nun unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Heiner Garg ein besonderes Projekt ins Leben gerufen. Lesen Sie auch: Sport für Senioren

Spielekonsole für Senioren

Das Pilotprojekt mit Namen „Digitale Prävention in Pflegeeinrichtungen durch therapeutisch-computerbasierte Trainingsprogramme“ mag im ersten Moment recht theoretisch klingen, soll Senioren allerdings zu mehr Aktivität anregen. Die Barmer Ersatzkasse fördert die Arbeit mit der Konsole „Memorebox“, die Senioren verschiedene Spiele zur Verfügung stellt. Jedes Spiel sorgt auf verschiedene Weise dafür, dass sich Senioren nicht nur kognitiv, sondern auch körperlich betätigen. Lesen Sie auch: So finden Sie das richtige Pflegeheim

Steuerung per Bewegung

Verschiedene Spielmöglichkeiten, vom Singen bis hin zum Tanzen oder Motorradfahren werden bei der „Memorebox“ per Körperbewegung gesteuert. Durch die individuelle Einstellbarkeit ist es möglich, die Konsole sowohl sitzend als auch stehend zu nutzen. Wie die Berliner Humboldt Universität in Zusammenhang mit dem Konsolenspiel herausfand, hat dieses tatsächlich positive Auswirkungen. So könnte sich durch das regelmäßige Spielen eine Verbesserung der motorischen Fähigkeiten ergeben, die beispielsweise vor Stürzen schützt. Zudem fördere das gemeinsame Beschäftigen mit der Konsole auch die sozialen Beziehungen, die im Alter von besonderer Bedeutung sind. Lesen Sie auch: Einsamkeit im Alter

Foto © Zerbor