Rente und Gesundheit in 2019: Das ist neu

News

Jahr für Jahr kommt es in Deutschland nach Silvester zu einigen Neuerungen. Auch Senioren dürfen sich in 2019 über Entscheidungen der Regierung freuen, denn die Rente steigt und die Krankenkassenbeiträge sinken. Doch damit nicht genug: Auch weitere Neuigkeiten sollten Senioren im Blick behalten.

Mehr Geld in der Tasche

Die beschlossene Rentenerhöhung soll ab dem ersten Juli 2019 greifen. Dann erhalten Senioren im Westen Deutschlands rund 3,18 Prozent mehr Geld. In Ostdeutschland beläuft sich die Erhöhung auf rund 3,91 Prozent. Diese Zahlen jedoch stehen noch nicht einhundertprozentig fest. Zunächst muss die Lohnentwicklung im Frühjahr beleuchtet werden. Zeitgleich steigt das Eintrittsalter für die Rente in 2019 weiter. Profitieren werden Rentnerinnen in 2019 von der erhöhten Mütterrente. Je Kind erhalten Westdeutsche 16,02 Euro und Ostdeutsche 15,35 Euro mehr pro Monat. Das auch die Zusatzbeiträge vieler Krankenkassen sinken, dürfte für ein weiteres Plus im Geldbeutel sorgen. Lesen Sie auch: Was tun, wenn die Rente nicht reicht?

Pflege und Gesundheit in 2019

Wer bislang noch keine neue Gesundheitskarte erhalten hat, sollte nun genauer hinsehen. Gültig sind ab dem ersten Januar nur noch Karten, die den Aufdruck „G2“ (alternativ „G2.1“) tragen. Eine alte Karte wird beim Arzt nicht mehr akzeptiert. Eine weitere Neuerung betrifft Fahrten, die pflegebedürftige Senioren bislang mit aufwendigen Anträgen von der Krankenkasse übernehmen lassen konnten. Pflegebedürftige der Grade vier und fünf als auch jene, die Grad drei und eine dauerhafte Einschränkung der Mobilität vorweisen können, haben ein grundsätzliches Recht auf Übernahme der Taxikosten. (Die Pflegegrade im Überblick)