Bewegung an der frischen Luft: Wintertipps für Senioren

Zeitung zum Thema Gesundheit

Endlich ist es soweit: Der erste Schnee macht sich auf den Weg nach Deutschland und läutet die Wintersaison ein. Wie schneereich die kalte Jahreszeit wird, bleibt abzuwarten. Fest steht jedoch, dass in den kommenden Tagen mit sinkenden Temperaturen zu rechnen ist. Senioren sollten sich nun jedoch nicht in ihre Wohnungen zurückziehen, sondern weiterhin gesunde Bewegung im Freien genießen. Das stärkt die Abwehrkräfte und regt den Stoffwechsel an.

Der Witterung entsprechend kleiden

Um Erkältungen vorzubeugen und das Immunsystem nicht zu schwächen, sollten Senioren bei Spaziergängen im Freien passende Kleidung tragen. Bewährt hat sich hier das klassische Zwiebelprinzip, bei dem mehrere Schichten übereinander getragen werden. Lange Unterwäsche aus Baumwolle bildet an kalten Tagen die Basis. Über ihr tragen Senioren Kleidung aus dickerem Stoff und bei Bedarf auch eine Fleecejacke. Winterjacke, Mütze, Schal und Handschuhe bilden den Abschluss. Wichtig ist es, Funktionsmaterialien zu wählen, die Feuchtigkeit nach außen transportieren. Stark schwitzen nämlich möchte niemand bei seiner winterlichen Natur-Runde.

Vorsicht bei Glätte

Nicht alle Senioren sind sicher auf den Beinen. Spaziergänge in der freien Natur können dann schnell zu riskanten Stürzen und schmerzhaften Verletzungen führen. Schuhe mit grobem Profil gelten als Mindestmaß, wenn es um einen soliden Schutz bei Glätte geht. Zusätzlich können Senioren außerdem auch spezielle Spikes für Gehstöcke und Schuhsohlen verwenden, die auch auf leicht vereistem Grund Halt geben. Bei starkem Eisregen ist es dennoch besser, die gemütliche Couch zu bevorzugen und erst später nach draußen zu gehen.
Sehr beliebt ist auch das Nordic Walking für Senioren. Diesen Sport kann man auch im Winter gut ausüben.

Foto © Zerbor