Heiligabend: Mit den Enkeln Traditionen pflegen

Weihnachtstraditionen für Senioren wichtig

Plätzchen und Weihnachtsdeko

Inzwischen können die Tage bis zum Fest an einer Hand abgezählt werden. Familien wissen, was auf dem Tisch stehen wird und in einigen Wohnzimmern steht sogar bereits der Baum im Zentrum. Senioren aber fehlt in diesen Tagen häufig der Bezug zu alten Traditionen, die sie gemeinsam mit ihren Lieben gepflegt haben. Grund genug, dieses Weihnachten etwas anders zu feiern.

Lieder und Gedichte zur Bescherung

In vielen Familien war es noch vor einigen Jahren üblich, zur Bescherung nicht einfach nur Geschenke zu verteilen, sondern auch kleine Vorführungen dar zu bieten. Das hatte den Vorteil, dass die Präsente an sich nicht im Mittelpunkt standen und die Familie mehr Zeit miteinander verbringen konnte. Großeltern sollten daher bereits jetzt mit ihren Enkeln überlegen, welche Gedichte oder Lieder sie gemeinsam unter dem Baum vortragen können. Mit etwas Glück gibt es sogar jemanden in der Familie, der ein Instrument spielen kann. So wird die Bescherung zu einem traditionellen und besinnlichen Moment.

Zur Kirche gehen

Vielen Senioren ist es wichtig, dass ihre Enkel Weihnachten nicht nur wegen der Geschenke mögen. Auch den Sinn hinter dem Fest wollen sie ihnen vermitteln. Was liegt da näher, als in diesem Jahr zum weihnachtlichen Gottesdienst am Nachmittag vor der Bescherung zu gehen? Hier können Kinder im Kreise der Gemeinschaft erfahren, worum es an Weihnachten wirklich geht, Lieder singen und eine ganz besondere Atmosphäre genießen. Und Großeltern freuen sich, endlich nicht mehr alleine zum Gottesdienst gehen zu müssen.
Lesen Sie auch: Senioren und Enkelkinder – Eine besondere Beziehung

Foto: © Swetlana Wall