Bayern: Schwimmkurse für Senioren sollen vor Unfällen schützen

Kostenlose Senioren Schwimmkurse in Bayern

Schwimmen für Senioren
Symbolbild: © StefanieB.

Geht es um Badeunfälle, wird häufig nur von Kindern gesprochen. Die Jüngsten gelten als besonders gefährdet, denn immerhin können viele von ihnen noch nicht schwimmen. Dass von 89 Badetoten in Bayern 2018 jedoch rund die Hälfte älter als 65 Jahre war, offenbart eine weitere Risikogruppe. Kostenlose Senioren Schwimmkurse sollen nun helfen.

Die Sicherheit im Wasser verringert sich

Theoretisch könnten Senioren sicher schwimmen. Das jedoch gilt nur, wenn die eigene Praxis ein Leben lang aufrechterhalten und nicht vernachlässigt wird. Häufig allerdings kehren Senioren erst mit steigendem Alter in Schwimmbäder zurück, etwa aufgrund von Gelenkbeschwerden, die andere Sportarten unmöglich machen. In diesem Fall bleibt die Fähigkeit zum Schwimmen zwar erhalten, das Gefühl für die wichtigen Details und die persönlichen Grenzen passt aber oft nicht zur Realität. Auf diese Weise kann es passieren, dass sich Senioren zu viel zutrauen und letztlich in lebensbedrohliche Situationen geraten.

Bayern bezuschusst DLRG Projekt

„Zurück ins Wasser“ heißt ein Projekt, das die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft nun ins Leben gerufen hat. Ziel der kostenfreien Kurse ist es, Senioren Sicherheit im Wasser zu vermitteln, ein gutes Körpergefühl zu ermöglichen und den richtigen Umgang mit dem nassen Element zu lehren. Dass dieses Projekt zweifellos sinnvoll ist, weiß auch das Bayerische Gesundheitsministerium und bezuschusst das Vorhaben mit rund 200.000 Euro. So müssen Senioren auch weiterhin nichts für die Kursteilnahme zahlen.
Lesen Sie auch: Darum ist Schwimmen für Senioren geeignet